Nachbehandlung

Die Nachbehandlung ist genauso wichtig, wie das Tätowieren selbst. Der Tätowierer kann sich noch so viel Mühe geben, um fehlerfrei zu arbeiten, bei falscher Pflege war alles umsonst. Ein Tattoo ist eine Wunde, also solltest du Geld für Wundsalbe, Apothekenseife, Folie, cleanes Küchenrollenpapier (ohne Duftstoffe oder dergleichen) usw. einplanen.

01

Nach 12 - 24 Stunden kannst du den „Verband/Folie“ vorsichtig abmachen.

02

Mit sauberen Händen und milder Seife (möglichst unparfümiert, pH-neutrale gibt es in der Apotheke) mittels warmem, frischem, sauberem, unbenutztem, laufendem Wasser abwaschen - weder Waschlappen oder Bürste noch Fingernägel benutzen!

03

Die Tätowierung vorsichtig (!) abtrocknen/ abtupfen, nicht zu sehr reiben. Verwende dazu neue Tücher von der Küchenrolle.

04

Während der nächsten 3-6 Minuten tupfst du immer wieder regelmäßig das austretende „Wundsekret“ sofort (!) ab, bis das Tattoo richtig „trocken“ ist, damit kein oder möglichst wenig Grind entsteht, welcher evtl. Farbe mit „rauszieht“.

05

Eine dünne, aber ausreichend abdeckende Schicht der von uns empfohlenen Wund- und Heilsalbe aus der Apotheke (keine andere- lass dir nichts einreden, auch nicht „Bepanthen Antisept“, die schadet deinem Tattoo eher) auf das gesamte Tattoo auftragen, dabei nicht zu kräftig und nicht zu lang reiben.

06

Die Tätowierung nicht mehr verbinden, damit sie „atmen“ kann. Solltest du in den nächsten 4-5 Tagen das Haus verlassen müssen und nachts beim Schlafen, lieber eine Folie darum machen, damit kein Schmutz oder keine Bekleidung daran „kleben“ oder gelangen kann. Solltest du im „Dreck“ (Baustelle, Tierstall, Kohlegrube, Tischlerei, etc.) arbeiten müssen, machst du unbedingt immer eine Folie darum (ordentlich abgeklebt) - das Ganze dann auch ein paar Tage länger. Vorsicht auch vor Tierhaaren(Keimgefahr)!

07

Integriere es in deine Tagesplanung, da es ein paar Minuten in Anspruch nimmt!

08

In den nächsten 3-9 Tagen bildet sich eine dünne Kruste, eine Art Grind, welche von allein abfallen soll. Das Tattoo bzw. die Haut kann dann etwas „zerfledert“ aussehen aber keine Panik. Nicht daran herumspielen, vor allem nichts abreißen oder gar daran kratzen (wenn es juckt, heißt das nur, dass es verheilt)

09

Wenn kein Wundsekret mehr austritt, pflege das Tattoo weiterhin 2-3x täglich mit der Wundsalbe (keine andere!)

10

Die nächsten 2-4 Wochen sind Sauna, Chlorwasser, Solarium, Schwimmbäder und direkte Sonneneinstrahlung tabu! Vermeide es zu baden, da sich die „Kruste“ aufweichen und zu schnell ablösen kann. Günstig ist es, das Tattoo mit Kleidung zu bedecken, wenn du raus gehst. Herumzeigen kannst du es noch dein ganzes Leben lang und dazu muss es gut abheilen.

11

Hör nicht auf selbsternannte „Tattoo-Fachleute“ aus Kneipen, Internet, Zeitschriften, anderen Tattoostudios oder deinem Bekannten- oder Verwandtenkreis. Sollten sich wider Erwarten Komplikationen ergeben, ruf uns einfach an (bitte keine SMS oder E-Mail)!

12

Nach 4-6 Wochen, lässt du dich nochmal bei deinem Tätowierer sehen, damit er evtl. „Fehler“ korrigieren und ein Foto im abgeheilten Zustand machen kann - das bist du ihm und dir schuldig.